Mit dem Yaskawa-Roboter auf die Hannover Messe 2019

15 Schülerinnen und Schüler der HDG-Schule auf Exkursion

Seit ein paar Wochen gibt es einen neuen – japanischen – Kollegen an der Hans-Dietrich-Genscher-Schule in Wachtberg. Der Robotik-Kurs „hdg robotic 4.0“ hat den mit Spannung erwarteten Roboter „MotoMan GP 8“ von Yaskawa geliefert bekommen, und nun können die 16 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 und 9 an einem echten Industrieroboter programmieren lernen. Yaskawa stellt der Schule diesen Roboter kostenlos zur Verfügung, und damit hat die Kooperation mit dem Weltkonzern ganz beträchtlich an Fahrt zugenommen.

Programmierhandgerät zur Steuerung von Industrierobotern auf Basis der Programmiersprache „Inform“

Absoluter Höhepunkt der bisherigen Kooperation war die Einladung von Yaskawa auf die Hannover Messe 2019. Die gesamte Robotik-Gruppe fuhr mit 4 Betreuern für eine Woche nach Hannover und konnte dort auf der größten Industriemesse der Welt hautnah den neuesten Stand der Technik erleben. Dabei waren die jungen Wachtberg zugleich auch in das Profi-Team von Yaskawa eingebunden, denn im „Schichtdienst“ erhielten die Schülerinnen und Schüler am Messestand von Yaskawa täglich drei Stunden Unterricht in Robotik-Programmierung. Yaskawa hatte dafür eigens eine kleine „Schulklasse“ eingerichtet, die sich sehr schnell zum Blickfang für die Messebesucher entwickelte. In diesem Schulungsbereich, der nach außen hin offen war, wurde zugleich auch das spezielle Unterrichtskonzept der HDG-Schule vorgestellt. Aber auch etliche „offizielle“ Besucher fanden den Weg zum „hdg robotic 4.0-Projekt“, und allerlei ausländische Delegationen, sowie Minister und Staatssekretäre auf Länder- und Bundesebene zeigten sich beeindruckt von dem speziellen Ausbildungskonzept und dem Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler der Hans-Dietrich-Genscher-Schule in Wachtberg-Berkum.

Die Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung, Kristina Sinemus, hört interessiert zu.
Herr Dammermann twittert:
„Die Hans-Dietrich-Genscher-Hauptschule aus Wachtberg kooperiert mit dem Roboterhersteller @
YaskawaEurope
. Die Schülerinnen und Schüler lernen das Programmieren, sie lernen aber vor allem die Welt der Arbeit und der Industrie kennen. Vorbild!“
Christoph Dammermann‏ @ch_dammermannApr 2
(Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen)
Thomas Bareiß lässt sich die Programmieraufgabe erklären.
(Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Mitglied des CDU-Bundesvorstands)

Für die beiden Leiter des Robotik-Kurs an der HDG-Schule, Hans Werner Meurer und Christian Zimbelmann, war beeindruckend zu sehen, wir souverän sich die Wachtberger Schülerinnen und Schüler in diesem hektischen, lauten und unübersichtlichen Messetrubel bewegten: 6.500 Aussteller insgesamt. Und alleine auf dem riesigen Messestand von Yaskawa agierten permanent 40 Angestellte von Yaskawa  – dazu kam dann noch die Wachtberger „Mitarbeiter“. Geduldig und kompetent erklärten die Schülerinnen und Schülern den wissbegierigen Messebesuchern und Delegation alle Fragen. Etliche der jungen Programmierer  führten fast wie die Profis  den Besuchern die Roboter vor – und die Yaskawa-Mitarbeiten standen staunend und schmunzelnd daneben.

Besprechung mit Unternehmenslenkern aus Japan